Rücktrittsschutz optimiert

Reiseversicherer Neuigkeiten im November 2017. Die Würzburger Versicherung hat Ihren TravelSecure Reise-Rücktrittsschutz verbessert und sinnvoll erweitert.

Im Falle eines Reise-Stornos aufgrund eines versicherten Rücktrittsgrundes, werden nun die Umbuchungsbuchkosten bis zur vollen Höhe an den Kunden erstattet, bisher waren das maximal 50 EUR.

Neu ist, das fällige Gebühren zu Erteilung eines Visums nun bis maximal 100 EUR erstattet werden, vorausgesetzt, die Gebühren wurden in der Versicherungssumme berücksichtigt und das Visum wurde tatsächlich erteilt.

Der Begriff „unerwartet schwere Erkrankung“ wurde in den überarbeiteten Rücktrittsschutz Versicherungsbedingungen zugunsten der Kunden nun deutlich verständlicher formuliert. Wie erklärt die Würzburger nun genau diesen oft für Kunden nicht verständliche Begrifflichkeit im Stornoschutz:

Unerwartet ist die Erkrankung dann, wenn sie bei Abschluss der Versicherung oder (bei bestehendem Jahresvertrag) bei Buchung der Reise nicht bekannt war. Versichert ist auch die unerwartete Verschlechterung einer bereits bestehenden Erkrankung. Voraussetzung dafür ist, dass in den letzten sechs Monaten vor Versicherungsabschluss oder (bei bestehendem Jahresvertrag) in den letzten sechs Monaten vor Buchung der Reise keine Behandlung erfolgte. Nicht als Behandlungen zählen Kontrolluntersuchungen.

Eine psychische Erkrankung ist schwer, wenn sie durch ein Attest eines Facharztes für Psychiatrie nachgewiesen wird oder aufgrund dessen eine stationäre Behandlung erforderlich ist. Wird von Ihrem gesetzlichen oder privaten Krankenversicherer eine ambulante Psychotherapie genehmigt, gilt die psychische Erkrankung ebenfalls als schwer.

Alle aktuellen Änderungen betreffen sowohl die separaten Reiserücktritts- bzw. Reiseabbruch-Versicherungen als auch die TravelSecure Jahres-Reisekarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.